• SK VÖEST Linz Schwimmen

Sommerpause mit Erfolgen

Aktualisiert: Aug 30

Dass Schwimmer:innen in den heißen Sommerwochen vom Wasser und von Wettkämpfen fern bleiben, ist nahezu unmöglich - dies zeigt gerade das vergangene Wochenende. Während Monika Hofmann am Fuschlsee bei einem Open-Water-Wettkampf teilnahm, ging es für eine Gruppe rund um den neu gewählten Sektionsleiter Matthias Stöttner beim Mondsee-Triathlon sprichwörtlich um die "goldene" Ananas. Am Ende gibt es zwei Podestplätze und eine blecherne Medaille sowie viel Spaß außerhalb der regulären Saison. Ein Wettkampfbericht ...


Seenlandschaft im Salzkammergut

Wenn nicht gerade das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht, ist das malerische Ambiente im Salzkammergut weltweit unvergleichbar. Die Kulisse, glasklare Seen und spannende Bewerbe locken seit Jahren bereits unsere Schwimmer:innen. Egal ob Fuschlsee, Attersee oder Traunsee, die Athletinnen und Athleten des SK VÖEST Linz haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder kurzzeitig vom Schwimmbecken distanziert und erfolgreich ins Freiwasser begeben - so auch dieses Jahr. Monika, Peter, Katharina, Matthias, Julia und Alexander wagten sich an den Fuschl- bzw. Mondsee.


Fuschlseecrossing (Samstag)

Monika bestritt die Kurzdistanz des mittlerweile legendären Fuschlsee-Crossings. Mit rund 2,1 Kilometern musste sie den halben See durchqueren, um schließlich im Standbad Fuschl aus dem Wasser durchs Ziel zu laufen. Unter 69 Starter:innen und strömenden Regen war Monika schließlich die sechstschnellste Dame im Zielbogen. In ihrer Altersklasse bedeute dies den undankbaren 4. Platz. Mit einer Zeit von 33:10 Minuten fehlte ihr aber weniger als eine Minute auf den dritten Platz. Am Ende ist es die Freude und der Spaß mit Freunden, welche überwiegen.

Mondsee-Triathlon (Sonntag)

Nur einen Tag später ging es für die anderen obig genannten an den Mondsee. Die erstmalige Neuaustragung des Mondsee-Triathlons seit 2015 und der Spaß an der Sache lockten sowohl ein SK VÖEST Herren- als auch Damenteam ans Seeufer. Der Wettergott meinte es an diesem Tag gut: Der vorhergesagte Regen blieb aus. Der Rennstart um 8:15 Uhr im 19°C erfrischenden See (Außentemperatur: 10°C) war aber zugegebenerweise ganz schön knackig. Das Ziel: Podestplätze in der Triathlon-Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen / 23 Kilometer Radfahren / 5 Kilometer Laufen).

An den Start gingen bei den Damen:

  • Katharina Schatzl (Schwimmen)

  • Stephanie Haider (Radfahren)

  • Julia Nusser (Laufen)

Und bei den Herren:

  • Peter Kugelgruber (Schwimmen)

  • Alexander Mayr (Radfahren)

  • Matthias Stöttner (Laufen)

Nach schnellen Zeiten im See (Peter kommt unter den Staffeln als Erster raus, Katharina folgt direkt darauf, beide frieren trotz Neoprenanzug), zeigt sich, dass wir nicht ohne Grund ein Schwimmverein und kein Triathlon-Verein sind. Den Vorsprung im Wasser können die Damen und Herren bedauerlicherweise, aber auch logischerweise nicht bis zum Ende halten. Die Erfahrung und Stärke der Mitstreiter:innen ist am Ende einfach zu groß. Mit einer richtig starken Leistung am Rad - und das obwohl Alex beispielsweise Probleme mit der Fahrradkette hatte - sowie der Agilität in den Beinen unserer Läufer - man beachte hier bitte Matthias Zielsprint oder Julias locker-lässigen 5-Kilometer-Dauerlauf belegten beide Staffeln schließlich den hervorragenden zweiten Platz. Zur Siegerehrung gab es schließlich, entsprechend dem Namen der Veranstaltung (Aloha Tri Mondseeland Triathlon), für unsere VÖEST'ler:innen jeweils eine "goldene" Ananas. 🍍🍍🍍


Ergebnisse

Die Euphorie am Ende des Bewerbs war riesig. Bereits gute Stimmung vor Wettkampfbeginn, gegenseitig Anfeuerungen und Motivationszurufe währenddessen und ausgiebige Gespräche und "Analysen" sowie Hoppalas und "Aha-Momente" nach dem Bewerb machten es für die Gruppe sehr unterhaltsam und aufschlussreich. Das Event belehrte uns am Ende aber auch, dass es für Haie wohl am Besten ist, wenn sie im Wasser bleiben und dort ihre Stärken ausspielen ;)