• Facebook
  • Instagram
  • Rundschau

© SK VÖEST Linz Schwimmen

Sport & gesundheit

 

Kalorienverbrauch beim Schwimmen

Der Kalorienverbrauch beim Schwimmen wird durch das Körpergewicht, die Intensität des Trainings, das Konditionierungsniveau und den Stoffwechsel beeinflusst. In der nachstehenden Tabelle finden Sie den durchschnittlichen Kalorienverbrauch abhängig von Schwimmart und Körpergewicht (Quelle: NutriStrategy, 2015).

 

Vorteile des Schwimmsports

1. KÖRPER

Schwimmen ist eine der beliebtesten und gesündesten Sportarten Österreichs. Egal ob als Freizeitvergnügen oder als sportliche Leidenschaft: Der Schwimmsport hat positive Wirkung auf den Mensch. Es regt das Herz-Kreislauf-System an, stärkt die Herz- und Atemmuskulatur (weil das Ein- und Ausatmen aufgrund der Wasserdrucks schwerer wird), wirkt schonend auf die Gelenke und den Rücken und senkt das Risiko für viele Krankheiten wie Übergewicht, Diabetes oder Arteriosklerose. Gleichzeitig verbessert sich durch das Schwimmen die eigene Kraft, Ausdauer und Kondition.​

 

2. Mentale Gesundheit

Die Effekte des Schwimmens wirken aber auch entspannend und stressreduzierend auf die Seele. Klingt vielleicht etwas kontra-intuitiv, aber wer nach einem fordernden Schul-, Uni- bzw. Arbeitstag noch ein paar Längen im Schwimmbecken aktiv ist, befreit der Kopf von kognitiven Belastungen und sammelt Energie für neue Aufgaben - das ist sogar wissenschaftlich belegt! (Quelle: International Journal of Physical Education, 2015)

3. Schwimmen macht schlau

Natürlich ist dieser Effekt nur indirekt messbar: Das heißt, man wird nicht automatisch mit jeder geschwommenen Länge schlauer. Aber dennoch: Ausdauersportarten (und dazu gehört auch der regelmäßige Sprung ins kühle Nass) führen zu einer Erhöhung der Anzahl der Gehirnzellen und neuronalen Verbindungen im Gehirn. Der Schwimmsport erhöht also die Denkfähigkeit. (Quelle: Griffith University, 2012)

4. Sicherheit

Offene Wasserflächen befinden sich überall: der eigene Pool im Garten, der See / Bach / Fluss in nächster Nähe, das grenzenlose Meer im Urlaub ... Wer weiß wie man den eigenen Körper und mögliche Gefahren in und um Gewässer korrekt einschätzt, kann sich (und im besten Fall auch andere) im Notfall retten. Es ist ganz einfach: Wer schwimmen kann, verringert das Risiko, zu ertrinken.

5. Soziales Miteinander / Zusammenhalt

Kinder und Jugendliche lernen im Verein, im Training und in den Schwimmkursen viele neue Freunde kennen. In vielen Fällen halten solche Freundschaften ein Leben lang. In der Gruppe lernt man einander näher kennen, man arbeitet intensiv miteinander, man motiviert sich gegenseitig, man hilft sich gegenseitig in guten wie in schlechten Zeiten, man hat gemeinsam Spaß und man arbeitet gemeinsam daran individuelle Ziele zu erreichen. Nicht zu unrecht wird behauptet, dass für die Aktiven der Schwimmverein eine zweite Familie ist. 

Fazit

Man kann also getrost behaupten, dass der Schwimmsport sprichwörtlich nicht nur die "ultimative Allzweckwaffe" zur Verbesserung von individueller körperlicher Physis und Wohlbefinden, sondern auch für mehr Sicherheit im Wasser und neue Freundschaften verantwortlich ist. Deshalb schlagen wir vor: Ab ins nächste Schwimmtraining und all diese Vorteile voll genießen zu können!