• SK VÖEST Linz Schwimmen

Junge SK VÖEST Schwimmer auf Erfolgskurs

Mit gesamt 24 Medaillen (6x Gold / 6x Silber / 12x Bronze) und einem der jüngsten Teams des Wettkampfes (Durchschnittsalter von gerade einmal 15 Jahren) können die Schwimmer des SK VÖEST Linz bei den ASKÖ Bundesmeisterschaften und ASKÖ Mastersmeisterschaften eine gute Bilanz ziehen.


3 Schwimmer - 12 Medaillen

Mit Jakob Jorda (2x Gold & 1x Bronze; Allgemeine Klasse), Valentin Aicher (2x Gold & 2x Bronze; Schülerklasse II) und Peter Kugelgruber (1x Gold, 2x Silber & 2x Bronze; ebenfalls Allgemeine Klasse) sorgten allein diese drei A-Kader Schwimmer für die Hälfte aller SK VÖEST Linz Medaillen.


Weitere Medaillen erschwommen auch Bajtur Berg (Bronze 50 Meter Freistil & 50 Meter Brust, Silber 100 Meter Freistil), Dara Delic (Bronze 50 Meter Rücken & 50 Meter Schmetterling), Severin Kierlinger-Seiberl (Silber 50 Meter Freistil & Gold 100 Meter Freistil), Jonas Sobczak (Bronze 100 Meter Brust), Matthias Stöttner (Bronze 50 Meter Brust) & Alexander Temper (Bronze 50 Meter Brust & 50 Meter Schmetterling).


Pechvogel des Wochenendes war leider Alexander Mayr. Gesamt fünf Mal schrammt Alex am Podest vorbei und muss sich mit vielen undankbaren "blechernen" Medaillen zufrieden geben.


Bestzeiten

Neben einigen Medaillen gab es aber auch eine Vielzahl neuer Bestzeiten zu verzeichnen:

  • Emilia Aicher verbessert sich über 100 Meter Schmetterling um eine halbe Sekunde, über 200 Meter Freistil sogar um fast vier Sekunden.

  • Erwähnenswert ist auch die Leistung von Bajtik Berg, der sich seit Frühjahr und trotz einer 50 Meter Bahn auf der Gugl um mehr als zehn Sekunden über die 100 Meter Schmetterling verbessern kann.

  • Auch Meris Colakovic kann bei allen Antritten seine Bestzeiten unterbieten. Am deutlichsten gelingt ihm das ebenfalls über die 100 Meter Schmetterling (-6,22 Sekunden).

  • Für Miriam Dely sind die ASKÖ Bundesmeisterschaften überhaupt erst der zweite Wettkampf in einem 50 Meter Schwimmbecken. Dementsprechend toll sind ihre Leistungen! Insgesamt wird sie drei Mal sechste, ein Mal siebte und ein Mal achte und kann viel Erfahrung für die kommenden Wettkämpfe sammeln.

  • Vuk Jotanovic schwimmt ebenso ganz tolle Zeiten und kann im Schnitt um 1,5 bis 2 Sekunden unter seinen alten Bestzeiten bleiben.

  • Natalina Osen verbessert sich in über die Sprintdistanzen 50 Meter Freistil und 50 Meter Schmetterling um jeweils beachtliche 3,5 Sekunden.

  • Das neue Training im B-Kader wirkt auch bei Sobczak Noah, dem jüngeren Bruder von Jonas. Wie auch Miriam kann Noah in seinem erst zweiten Wettkampf in einem 50 Meter Becken tolle Zeiten erschwimmen, seine alten Bestzeiten vom Juni gleich unterbieten und wird gesamt zwei Mal fünfter und zwei Mal sechster.

  • Ana Visekruna verzeichnet bei all ihren Antritten ebenfalls deutliche Bestzeiten, teilweise unterbiete sie ihre alten Zeiten sogar um mehr als 19 Sekunden (200 Meter Brust). Über die 100 Meter Brust besiegt Ana ihre ehemalige Teamkollegin Franziska Kierlinger-Seiberl in einem spannenden Duell um hauchdünne sieben Hundertstel.

  • Der jüngste Teilnehmer unter den VÖEST'lern ist Raphael Vorderwinkler (2010). Über 50 Meter Freistil verbessert er sich um mehr als 5 Sekunden. Trotz vielen anderen großartigen Verbesserungen und neuen Bestzeiten belegt er am Ende nur zwei vierte, ein fünfter und ein sechster Platz heraus. Von ihm werden wir in den nächsten Jahren noch einiges erwarten dürfen.


Das mannschaftlich tolle Ergebnis wird durch die Leistungen von Luis Huter, Mina Injac, Drinovac Maja, Ilayda Gül, Stefan Jelic, Visekruna Vanja und Isabel Yang komplettiert.


Masters

Mit Severin Kierlinger-Seiberl (AK 40) steht beim SK VÖEST Linz Schwimmen nur ein einziger Mastersschwimmer im Wettkampfkader. Über 50 Meter Freistil kann er zwar eine neue Bestzeit schwimmen, sein persönliches Ziel die Limitzeit für die Masters EM zu erschwimmen, geht sich an diesem Wochenende aber knapp noch nicht aus. Er wird ein Mal Erster und ein Mal Zweiter.


Bilanz

Für eines der jüngsten Schwimmteams im Teilnehmerfeld kann eine durchaus positive Bilanz aus diesem Wettkampf gezogen werden. Es waren einige Medaillen und viele Bestzeiten dabei. Vor allem die ganz jungen Schwimmer haben wieder neue Erfahrung für weitere Wettkämpfe gesammelt und sind bereit für neue Herausforderungen im Schwimmtraining. Der Rückgang an Medaillen (gesamt) kann durch die Tatsache, dass im Vergleich zum letzten Jahr heuer weniger SK VÖEST Masters für diesen Wettkampf genannt haben, erklärt werden.


Wir gratulieren allen Schwimmern zu den Leistungen!


Ausblick

Weiter geht es am 16. / 17. November im Hausruckviertel beim 34. Vöcklabrucker Raiffeisenbankmeeting (inkl. australischem Finale!).



  • Facebook
  • Instagram
  • Rundschau

© SK VÖEST Linz Schwimmen