SK Vöest Schwimmen
SK Vöest Schwimmen

Die Geschichte des SK Vöest

Der Werkssport in der Vöest hat eine besonders lange Tradition. Während die Aktivitäten der Anfangszeit von 1938 bis 1945 nicht schriftlich bezeugt sind, ist die Vereinsgeschichte seit der Gründung des Werkssportverein „SK Eisen und Stahl“ nach Kriegsende 1946 durch Otto Zemann und andere Funktionäre lückenlos dokumentiert.
 
gesch04.jpg gesch05.jpg
 
Zwei Namensänderungen (1947 „ASK Eisen und Stahl“, bzw. 1948 „ATSV Eisen und Stahl“) machte der Verein durch, bevor am 10.1.1949 bei einer außerordentlichen Generalversammlung der „SK VÖEST“ aus der Taufe gehoben wurde.
 
gesch02.jpg gesch01.jpg
 

Sport, mitten am Werksgelände

Mitten im Werksgelände entstand auf einer freien Fläche der VÖEST-Sportplatz. 1954 wurde die von Bundespräsident Theodor Körner übergebene Anlage mit Fußballfeld, Aschenbahn und Sanitärräumen offiziell eröffnet. Im selben Jahr nahmen die Schwimmsportfreunde am Weikerlsee ihr Training auf.

Schon ein Jahr später, 1955 konnten weitere Sportsektionen im Hüttenwerkersaal am Bindermichl ihrer sportlichen Leidenschaft nachgehen.

 
Mit den Jahren wurden die zur Verfügung stehenden Sportanlagen entweder zu klein oder sie entsprachen nicht mehr den Bedürfnissen eines zeitgemäßen Trainingsablaufes. So mussten immer mehr Sektionen des SK-VÖEST in dezentrale Sportstätten ausweichen. Viele Turnsäle von Linzer Schulen, die städtischen (Hallen-)Bäder, Freiluftsportanlagen sowie das Linzer Stadion waren gern genutzte Übungs- und Wettkampfplätze.
 
Der SK-VÖEST beheimatet sowohl Freizeit- als auch Leistungssportler, und ist seit seinem Beitritt zur ASKÖ 1985 das größte Mitglied dieses Verbandes. Unzählige Erfolge gehen auf das Konto von SK-VÖESTlerInnen: Neben zahlreichen Staats-, Europa- und Weltmeistertiteln gab es auch  Olympiastarter aus den Reihen des Vereines.
 
gesch06.jpg
 

Neue sportliche Heimat in Linz

Um den Trainingskomfort für die Mitglieder zu heben und dem Vereinsleben eine Heimstätte zu geben, wurde 2003 mit dem Bau eines Sportzentrums auf einer freien Fläche am Rande des Werksgeländes in der Lunzerstraße begonnen.

Am 12. Juni 2004 wurde das moderne „SK-VÖEST Sport- und Kommunikationszentrum“ unter Beisein von Bürgermeister Dr. Franz Dobusch, der Vereins- und Betriebsratsspitze sowie Vertretern der Voestalpine von SK-VÖEST-Obmann NR Dietmar Keck eröffnet.

Mit diesem neuen Herzstück des Vereines steht einer erfolgreichen Zukunft des SK-VÖEST nichts mehr im Wege.

Wir sind Mitglied des ASKÖ OÖ

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mario Hochreiter